Von Olga Nuebel
Lesezeit: 3 min

DIALUNOX Mitarbeiter kehren Back-to-Office

Die letzten zwei Jahre waren eine verrückte Fahrt mit vielen emotionalen Höhen und Tiefen. COVID hat unser persönliches und geschäftliches Umfeld dramatisch verändert. Viele von uns fühlten sich vom Rest der Welt abgeschnitten und isoliert. Es war jedoch an der Zeit, die Kokons zu verlassen und einen Versuch zu wagen. Einen Back-to-Office Versuch.

Der Begriff “Back-to-Office” mag ziemlich schwarz-weiß klingen, also wollen wir ihn ein wenig näher erläutern. Es wäre naiv zu glauben, dass wir zu der Art und Weise zurückkehren könnten, wie die Dinge vor der Pandemie funktionierten. Aber… Fernarbeit kann das Büro nicht für immer ersetzen. Zu viele großartige Ideen entstehen bei spontanen Gesprächen oder bei der Zusammenarbeit vor Ort. Andererseits ist es vielen Mitarbeitern in den zwei Jahren der sozialen Distanz gelungen, eine komfortable remote Arbeitsroutine einzurichten. DIALUNOX hat das frühzeitig erkannt und ein abteilungsübergreifendes Team gebildet, das die reibungslose Rückkehr der Mitarbeiter ins Büro plant, ohne dass sie sich gezwungen fühlen.

Uns war klar, dass es eine Herausforderung sein wird, in einer so heterogenen Gemeinschaft wie DIALUNOX ein gutes Gleichgewicht zu finden. Auf der einen Seite haben wir Mitarbeiter, die in der Produktion bzw. Reparatur arbeiten und ihre Aufgaben einfach nicht aus der Ferne erledigen können. Auf der anderen Seite gibt es KollegInnen, die so ziemlich von jedem Ort der Welt aus arbeiten können, vorausgesetzt, sie sind technisch gut mit dem ausgestattet, was sie brauchen.

Bei mehreren Mitarbeiterbefragungen haben wir einen starken Trend zum hybriden Arbeiten festgestellt – eine Mischung aus Büro- und Fernarbeit. Um ein gutes kollegiales Miteinander aufrechtzuerhalten, lautet unsere aktuelle Empfehlung, drei Tage pro Woche am Arbeitsplatz zu verbringen. Wir haben es den Abteilungen und Projektgruppen überlassen, welche Wochentage das sein sollen.

“Ich fand es sehr spannend, neue Wege der Arbeitsorganisation auszuprobieren – von einem Schreibtisch zum anderen zu wechseln und neben verschiedenen Kollegen zu sitzen. Ich würde es anderen, die ihren Schreibtisch noch nicht aufgegeben haben, wärmstens empfehlen, da es hilft, die Lücken zu füllen und den Gedankenaustausch anzuregen. Mal sehen, wie sich die Dinge in den nächsten Monaten entwickeln

(Florian Hofmann, Head R&D)

So viel zum Strategischen… Es ist wichtig, neben dem Wohlbefinden der Mitarbeiter noch einen weiteren Grund zu nennen, warum DIALUNOX beschlossen hat, das Konzept des mobilen Arbeitens zu verfolgen. In den zwei Jahren von COVID ist unser Unternehmen um etwa 30 % gewachsen. Wenn alle Mitarbeiter zur gleichen Zeit ins Büro zurückkehren müssten, würde das ein massives Platzproblem verursachen. Wir lösten diese Herausforderung, indem wir jede Abteilung baten, 20% ihrer Arbeitsplätze abzugeben, die wir in Shared Desks umwandelten, die wir allen Mitarbeitern nach dem Prinzip “first come first serve” zur Verfügung stellten. Die Shared Desks wurden entsprechend gekennzeichnet und erhielten eine einheitliche technische Ausstattung und Büromaterial.

Wir haben auch eine Architektin engagiert, die unsere Räumlichkeiten umgestaltet hat, so dass der Wunsch nach mehr Besprechungsräumen erfüllt werden konnte. Nicht zu vergessen sind auch die IT-Spezialisten, die dafür sorgten, dass jeder Mitarbeiter, der remote arbeitet, eine Zusatzlizenz für die Microsoft Teams-Telefonie erhält.

„Als Neuankömmling im Unternehmen nutze ich gerne verschiedene Shared Desks – so lerne ich schneller verschiedene Kollegen kennen und kann mich je nach Schwerpunkt an meinem Arbeitstag zu den richtigen Personen setzen. Jetzt wo ich meine Wandertasche mit den benötigten Arbeitsmitteln zusammengestellt habe, ist der häufige Wechsel eine willkommene Abwechslung!

(Tristan Wenk, Projekt Manager R&D)

So viel zum Operativen… Um das Gefühl einer starken DLX-Gemeinschaft nach Monaten isolierter Arbeit zu Hause zu fördern, beschlossen wir, eine Back-to-Office-Party zu veranstalten und luden die Mitarbeiter ein, ein paar schöne Stunden miteinander zu verbringen.

Wird das Konzept, das wir uns überlegt haben, erfolgreich sein? Wir stehen erst am Anfang unserer Reise und werden nach und nach mehr herausfinden. Die Zeit und unsere gründlich durchdachten KPIs zur Messung des Erfolgs des Back-to-Office Versuches werden es zeigen. Wir haben jedoch das Gefühl, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.

Mehr aus unserem Blog:

Menü